Latein: Sachwissen mit YouTube, Mythen

Da es im deutschsprachigen YouTube nur eine magere Auswahl an entsprechenden Videos gibt, kann man sich im englischen YouTube umsehen und manche Videos ohne Ton, mit eigenen Kommentaren zeigen, beziehungweise von den Schülern kommentieren lassen.

Dieses Video kann man, beispielsweise, ab 1:30 ohne Ton zeigen und die Geschichte um Ikarus und Dädalus entweder selbst erzählen oder den Schüler um einen Kommentar dazu bitten.

Im Rahmen des immer weiter verbreiteten biligualen Unterrichts kann man den Kurzfilm auch auf Englisch schauen lassen und als eine kleine Mediation-Übung auf Deutsch nacherzählen lassen; dies ist ab der 10. Jahrgangsstufe denkbar.

Trailer zu „Altered Carbon“

Für ältere Schüler im Englischunterricht kann man Trailer von durchaus aktuellen Serien und Filmen zeigen, um sich dann über folgende Fragen zu unterhalten:

  • what is this series/film/show about?
  • what can you tell about the main character?
  • where does this series/film/show take place?
  • which genre is this series/film/show?
  • do you like sci-fi? which genre do you like most?
  • what do you think: how will this story evolve/end?
  • are you interested in this show?

Dieser Trailer dauert 2:22 und wird mit der entsprechenden Besprechung insgesamt etwa 10 Minuten Ihrer Unterrichtszeit in Anspruch nehmen. Als starter und zum Aufwärmen bei einer Stundenlänge von 60 oder 90 Minuten oder für Zwischendurch nach schreibreichen Grammatikübungsphasen durchaus denkbar.

Kurzfilm „Hey deer!“

Lassen Sie den Schüler diesen Kurzfilm (6:15) anschauen, sammeln Sie anschließend gemeinsam mit dem Schüler in einer Mind Map die notwendigen Vokabeln, um diese Geschichte nachzuerzählen. Man kann gern an dieser Stelle einige andere Tierbezeichnungen wiederholen:

  • deer (reindeer, elk); antler; light brown, brownish, fluffy fur
  • snowy landscape
  • cabin in the woods
  • lonely
  • book shelves, fireplace, cups, mugs, table, pictures on the wall, bed
  • dotted favourite mug
  • blanket, rug with a pattern of little red deers
  • to sleep
  • mixed up
  • cocoa
  • cap
  • to shovel the sidewalk (free) (AE)
  • to clear the sidewalk
  • over and over again
  • again and again
  • icicle on the house
  • strange lights, Northern Lights/ aurora borealis
  • to tidy up the chaos
  • being tired of tidying up
  • being fed up with tidying up
  • to slip on the ice while shoveling the sidewalk
  • a pane of glass
  • a little girl playing with the snowglobe

Lassen Sie den Schüler anschließend diese Geschichte erzählen. Wegen der Länge des Zeichentricks (6:15 Minuten)  und dem Sammeln der notwendigen Vokabeln (mindestens 7 bis 10 Minuten ) müssen Sie für diese Übung mit mindestens 20 bis 25 Minuten rechnen.

Achten Sie bei den ersten Malen nicht so sehr auf Sprachrichtigkeit wie auf den Sprachfluss, hier heißt es „fluency before accuracy“. Wenn der Schüler zu viel über die Richtigkeit nachgedenkt, wird er womöglich bei seinen ersten Sprachversuchen gehemmt und kann diese Schwelle nicht überwinden.

Wiederholt man diese Übung mit verschiedenen Kurzfilmen, sind Fortschritte bei den Schülern deutlich erkennbar. Hat sich der Schüler beim ersten Mal fast gar nicht getraut und kaum ein Wort herausgebracht, hört man bei vierten oder fünften Mal bereits komplexere grammatikalische Konstruktion, weil der Schüler aus eigenem Antrieb neu gelerntes anwenden will.

Kurzfilm „Un Sacré Mariage“

Zuerst besprechen Sie die Vokabeln aus dem Wortfeld „sich verlieben, sich gegenseitig eine Stütze sein, heiraten“. Das können sein:

  • to (madly) fall in love
  • to get involved with each other
  • to be faithful and help each other
  • to propose
  • to accept a proposal
  • to organize a wedding/ to book a wedding planner
  • civil wedding / registry office wedding
  • to get married in church
  • fiancèe, fiancè
  • beautiful bride and happy groom
  • priest
  • nun
  • adequate / in adequate music
  • marriage certificate

Dann zeigen Sie diesen Kurzfilm, der etwa zwei Minuten dauert, damit der Schüler sich das bildlich vorstellen kann und mit den abstrakten Vokabeln etwas Visuelles verbinden kann.

Der Schüler muss nur mit Hilfe der besprochenen Vokabeln den Inhalt des Kurzfilms wiedergeben. Das wird etwa 8 Minuten dauern.

Anschließend können Sie dem Schüler eine Heiratsurkunde zeigen:

Dazu kann er die Vokabeln erschließen, die auf der Urkunde zu finden sind und als deutsche Übersetzung daneben schreiben, um es sich gut einprägen zu können und die Bedeutung nicht falsch auszulegen:

  • signature
  • witness
  • officiated by
  • matrimony

Das Ganze dauert etwa 1 5 Minuten. Es ist geeignet nach Schulaufgaben zur Entspannung und Auffrischung von Vokabeln für zwischendurch.

Kurzfilm: „The Short Story of a Fox and a Mouse“

Zuerst zeigen Sie den Kurzfilm (6:20).

Besprechen Sie dann in Einzelheiten

 

  • wie der Fuchs sich am Anfang der Geschichte wohl fühlt und wie es visuell dargestellt ist
  • warum der Fuchs der Maus nachjagt
  • wie die zwei Eulen die Dynamik zwischen Fuchs und Maus verändern
  • welche Absichten die Eulen verfolgen
  • warum der Fuchs die Maus aus dem See rettet
  • warum die Maus auf die Eisscholle hüpft und nicht mehr unternimmt, um den Fuchs zu retten
  • was die Maus durch das Ablenkungsmanöver bewirkt
  • warum der Fuchs die Maus gegen die Eulen verteidigt
  • warum der Fuchs die Maus gehen lässt
  • ob der Fuchs die Maus von Anfang an überhaupt fressen wollte und ob es Belege dafür gibt

Dafür werden Sie etwa fünfzehn Minuten brauchen.

Schreiben Sie anschließend eine Zusammenfassung dieser Geschichte. Gehen Sie dabei auf die Motive des Fuchses und der Maus ein. Das dauert etwa 20 Minuten.

Wenn Sie noch Zeit haben, lassen Sie Ihren Schüler den Fuchs charakterisieren; dabei können Sie auch darauf eingehen, dass der Fuchs zwei Farben hat, die schneeweiße Farbe und das warme Orange.