Trailer zu „Mary Reilly“ (Variation von „Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde“)

Diesen Trailer kann man ganz gut im Englischunterricht in der Oberstufe einsetzen.

Zuerst fragt man den Schüler, ob er die Geschichte um Dr Jekyll und Mr Hyde kennt. Den allermeisten werden diese Namen bekannt vorkommen – ein ehrwürdiger Londoner Gentleman, der ein geheimes Leben als Mr Hyde führt. In diesem Geheimleben begeht er wohl einige Verbrechen, zum Beispiel ganze Serienbrandstiftungen. Er stattet auch dem Rotlichtviertel Besuche ab etc.

Dazu kann man den Trailer des Films von 2003 ansehen, in dem es um die Originalgeschichte geht.

Nun gab es schon vor dem Internetzeitalter  Fanfiction. Eine solche Variation von „Strange Case of Dr Jekyll and Mr Hyde“  ist das Buch von Valerie Martin „Mary Reilly“. Der Trailer zu der Verfilmung bietet sich  als Unterrichtsmaterial an.

Diese Geschichte und der Trailer dazu bieten einige interessante Ansatzpunkte.

  • Worum geht es in dieser Neuauflage von Dr Jekyll und Mr Hyde?
  • Warum werden Fanfics geschrieben?
  • Sind Fanfics per se minderwertig oder haben sie einen eigenen literarischen Wert?
  • In welchem bekannten Werk deutscher Literatur wird die Spaltung der menschlichen Seele behandelt?

Auch interessante Fragen rund um unsere Verhaltensweisen und deren Konsequenzen können besprochen werden:

„- Haven`t you ever wished for a completely new life, Mary?

– No, Sir. What good would that do?

– I mean supposed you could do absolutely what ever you wanted with no consequences and no regrets, than what? –

I don`t believe there is such a thing as actions without consequences.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.